Kletteranlage

Kletteranlage am Badylongelände

 

Zeiten und Eintrittspreise

Der Zugang zur Kletteranlage ist von 8 bis 22 Uhr möglich, die Karten sind an der Kasse des Badylons erhältlich. Jahreskarten gibt es aufgrund der COVID Pandemie 50% günstiger, diese sind auch im Vereinsheim zu bekommen.

Aktuell gültige Regeln für eine Benutzung der Anlage aufgrund der COVID Pandemie:

  • Registrieren durch Ausfüllen der Anwesenheitszettel ist Pflicht (bitte in den ‚Postkasten‘ neben der Treppe einwerfen).
  • Es dürfen nur so viele Personen die Anlage benutzen, dass ein Sicherheitsabstand von 2m zwischen zwei haushaltsfremden Personen möglich ist.
  • Zwischen zwei kletternden Seilschaften soll eine Sicherungslinie frei gehalten werden (garantiert den Mindestabstand).
  • Allgemein gültige Abstands- und Hygieneregeln gelten auch in der gesamten Kletteranlage.
  • Flüssig-Chalk (mit) zu verwenden wird empfohlen.
  • Es gilt Selbstkontrolle, da es keine besetzte Kasse an der Anlage selbst gibt.

 

2020 hatte unsere Tageszeitung im Mai über die Wiederinbetriebnahme berichtet.

 

Wichtige Formalitäten!

Benutzungsordnung für die DAV Kletter- und Boulderanlage Freilassing Badylon Download
Einverständniserklärung für Minderjährige ab dem 14. Lebensjahr Download
Datenschutzerkärung Download

Der Freilassinger Anzeiger hat am 6. Aug. 2019 ausführlich über die bevorstehende Eröffnung berichtet:

Das Warten hat bald ein Ende – An der neuen Kletteranlage der DAV-Sektion sollen demnächst Griffe montiert werden

Freilassing. Seit 2015, als mit dem Abriss des Badylons und somit auch der Kletteranlage begonnen wurde, warten die Kletterer der DAV-Sektion Freilassing sehnsüchtig auf eine neue Anlage. Mit dem Bau der neuen Sportanlage wurde auch für den Alpenverein wieder eine Gelegenheit geschaffen, eine Kletteranlage zu errichten und zwar an der Ostseite der Turnhalle.
Die Bauarbeiten am Badylon waren im Frühjahr dieses Jahres bereits soweit fortgeschritten, dass die Firma Artrock, die bereits die erste Anlage gebaut hatte, mit dem Bau der neuen Kletterwand beginnen konnte. In drei Wochen war der „Rohbau“ fertig. Die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Freilassing, der Firma und dem Alpenverein, aus dem ein „fast freundschaftliches Verhältnis der Verantwortlichen mit ständigem Informationsaustausch“ entstanden sei, wie der DAV schreibt, habe maßgeblich zum guten Gelingen beigetragen. Wenn in wenigen Wochen die Abnahmen des Landratsamts vorbei und alle Rettungswege und Feuerwehrzufahrten fertig sind, kann die Sektion Freilassing mit dem Schrauben der Routen beginnen.

 

Zur Eröffnung des Sportgeländes am 14. September sollten dann auch die meisten Routen fertiggestellt sein, damit die Kletterer ihrer Leidenschaft nachgehen können. Die Kletterwand ist im Freien, aber bestens überdacht. An einer Vorstiegswand, mit einer Höhe von gut neun Metern und einer Fläche von 169 Quadratmetern, sowie einer Boulderwand mit 56 Quadratmetern, kann dann nach Herzenslust geklettert werden. „Nachdem der Alpenverein über vier Jahre ohne eigene Klettermöglichkeit ausgekommen ist, werden die Kletterer hoffentlich auch noch die letzten Wochen überstehen, bis sie loslegen können“, so der Sektionsvorsitzende Peter Mayer.