Entdecker auf Tour

Auf heimlichen Pfaden zur Erentrudisalm

„Nein, ich schalt jetzt nicht den Scheibenwischer an – des würde bedeuten, dass es regnet und des darf net sein!!!“ Das waren unsere Gedanken beim Start der Tour. In Freilassing hatte es gerade aufgeklart und der Wetterbericht war gut, doch dann das. Auf der Fahrt Richtung Puch zum Hotel Vollererhof regnet es in strömen.

Uns konnte das aber natürlich nicht aufhalten. Wir das sind diesmal 14 Kids – mit den zwei neuen Gesichtern Leo und Lorenz, ach ja und 16 Eltern haben wir au no mitgenommen. Aber eins sagen wir euch: Die haben ganz schön getrödelt und geratscht beim Aufstieg. Immerhin: Kurz nach dem Start hat der Regen aufgehört, aber der Weg war jetzt deutlich schwieriger. Immer wieder müssen wir uns neue Wege suchen, weil der Schlamm echt tief steht. Die Steiner sind au no gscheid rutschig, da können wir gut für unsere Trittsicherheit üben. Aber wir meistern die 318 Höhenmeter und 6 Kilometer gut. Einziger Minuspunkt: Die Alm hat zu, weil der Wirt sein Geburtstag feiert. Aber Kati hat schon zuvor angefragt und wir dürfen trotzdem am großen Spielplatz unsere Pause machen und bekommen noch die musikalische Begleitung vom Fest dazu. Der Weg hat echt richtig Spaß gemacht, weil es eigentlich immer ein schöner Pfad war und nie ein Forstweg. Am Runterweg zieht sich die Gruppe ein bisserl auseinander. Der schnellere Teil spielt deshalb noch Ast-Mikado und sammelt Fichtenzapfen. Ja, denn auch das lernen wir bei der Tour. Es gibt keine Tannenzapfen am Boden, sondern nur Fichten- oder Kiefernzapfen. Wenn ihr au mal was dazu lernen wollt, dann kommts doch einfach mit auf unsere nächste Tour. Bis dahin Eure Entdecker-Kinder.